Thuner Hirtespiel

Das "Christgeburtsspiel" ist ein deutsches Volksschauspiel aus dem 16. Jahrhundert wie sie im Mittelalter häufig waren. Es wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und nach dem Entdeckungsort "Oberufer" benannt. Ausgehend von einer alten berndeutschen Fassung des "Oberuferer Christnachtspiels" schuf die Chorleiterin Christine Lüthi-Küng für den Gemischten Chor Thun ein komplett überarbeitetes und modernisiertes Hirtenspiel. Das Spiel vereint Tradition und Aktualität. Es integriert einerseits viele altbekannte Advents- und Weihnachtslieder, unterstreicht jedoch andererseits aktuelle Themen, wie die grosse Angst im Umgang mit Fremden und das Joch der Armut.

Aufführungen 2018
  • Mittwoch, 12. Dezember 2018; 20:00 Uhr, Theater Alte Oele Thun
  • Samstag, 15. Dezember 2018; 19:30 Uhr, Dorfkirche Spiez
  • Sonntag, 16. Dezember 2018; 15:00 Uhr, Kirchgemeindehaus Niederscherli
Aufführungen 2017
  • Sonntag, 10. Dezember 2017; 15:00 Uhr, Kirche Allmendingen
  • Mittwoch, 13. Dezember 2017; 20:00 Uhr, Theater Alte Oele Thun
  • Sonntag, 17. Dezember 2017; 17:00 Uhr, Aula Seftigen (Liederauswahl)
YouTube

Schauen sie das Thuner Hirtespiel auf YouTube an. Aufnahme: Mittwoch, 13. Dezember 2017 im Theater Alte Oele Thun.

Presseschau

Das wurde in der schweizer Tagespresse 2017 über's "Thuner Hirtespiel" geschrieben oder berichtet:

Aus dem Notenbuch
  • Unseren Eingang segne Gott
  • Macht hoch die Tür
  • Als der gütige Gott / Als Maria schwanger ging
  • Josef und Maria
  • Es ist ein Ros entsprungen
  • Stille Nacht, heilige Nacht
  • Lustige Hirten
  • Hört es singt und klingt mit Schalle
  • Vom Himmel hoch da komm ich her
  • Traum der Hirten
  • Ich steh an Deiner Krippe hier
  • Oh du fröhliche
  • Herbei, o ihr Gläubigen
  • Unsern Ausgang segne Gott
Lieder anhören
Die Autorin (Neuverfasserin)
image-7538988-CL-Klein_quadrat.w640.png
Christine Lüthi-Küng
www.christineluethi.ch
Sopransängerin mit Lehr- und Konzertdiplom, Stimmtherapeutin

Ihre Passion für Musik entdeckte Christine Lüthi-Küng schon als junges Mädachen. Ein Musikstudium begann sie aber erst mit 31 Jahren, zuerst sollte sie einen "vernüftigen" Beruf lernen. Heute singt sie nicht nur, sie ist auch Gesangpädagogin und leitet mehrere Chöre.
Unsere Sponsoren:
image-8749556-Migros_Kulturprozent_farbig_d.gif

Hier könnte Ihr Logo stehen. Infos: medien@gemischterchor.ch